Porträt Nr 3:

Peter Weber

Peter Weber

Den Anfang haben zwei Damen gemacht, heute möchten wir ihnen eine Herren vorstellen, der sich ebenfalls in christlicher Traumabegleitung ausbilden lässt: Peter Weber.

Nicht jeder, der bei Nestli die Ausbildung macht, war schon immer im sozialen oder medizinischen Bereich tätig. Herr Weber ist eigentlich Elektroingeneur. Mit den Jahren hat er sich zum selbständigen Interimsmanager weiterentwickelt. Bei seiner Arbeit als Manager war es ihm bei der Arbeit mit Menschen wichtig diese zu fordern und zu fördern. Mit der Zeit fing er an im Gemeindebereich Seelsorge anzubieten.

An der Ausbildung von Ursula Roderus zum Traumabegleiter ist er „fasziniert von der Verbindung neurowissenschaftlicher Fakten mit Quellen und christlicher Überzeugung“. Der Glaube und das Beten ist für ihn ein sehr wichtiger Bestandteil.

Auch Erwartungen hat er für die mehrteilige Ausbildung mitgebracht. So erhofft er sich verschiedene Methoden und Ansätze unterscheiden, anwenden und bewerten zu lernen. Zudem ist die Diskussion mit fachkundigen Kollegen und ein reger Austausch zentral für ihn.

Sein Fazit: „Hier finde ich meinen Ansatz ‚Ora et condiso‘ wieder. Intensiv lernen unter Einsatz des Heiligen Geistes“.

Schreibe einen Kommentar